In der Bitburger Ausstellung zeigen wir ausschließlich Arbeiten zeitgenössischer Künstler zum Thema Blütenpracht. Ergänzend zu den großformatigen, vor Blüten und Farben strotzenden, bildfüllenden Arrangements von Marc Quinn und Margriet ­Smulders wird eine ausladende, in der Tradition des japanischen Ikebana stehende Installation der Berliner Künstlerin ­Stephanie Senge vorgestellt. Martin Klimas zeigt einzelne Schnittblumen in diversen Vasen, die im Moment des Zerschießens fotografisch festgehalten sind, bevor sich das Wasser über die Bildfläche ergießt, die Vase in ihre Scherben zerfällt und die Blüten zu Boden fallen. Von besonderem Interesse ist, welche Wirkung Blumenbilder heute auf uns haben und welche Intentionen zeitgenössische Künstler mit der Darstellung von Blumenmotiven verbinden.

Zu den Bildern der Vernissage
am 11. September 2016